• » Abkürzungen
  • » Kontakt
  • » Datenschutz
  • » Impressum
  • » English French German Italian

Einfach-Fahrregler

Auf dieser Seite möchte ich sehr einfache analog Fahrregler vorstellen.
Die PTC-Widerstände als Kurzschlußstrom-Begrenzer stellen keine optimale Lösung dar, besser sind elektronische Sicherungen mit einem Kleintransistor.... die werde ich demnächst vorstellen.

Fahrpult FP-1

Ein einfaches Fahrpult:
  • Geschwindigkeitsregelung mit einem Poti (Poti R1)
  • eine einstellbare Brems/Anfahrverzögerung (Poti R2)
  • ein Darlington-Leistungstranssistor BD675 mit Kühlkörper
  • eine einfache Kurzschlußsicherung mit PTC-Widerstand R4
  • Spannungsversorgung mit nominal 16 Volt Gleichspannung
Diode D1 ist eine Schutzdiode gegen Spannungseinspeisung von der Gleisseite; der BD675 hat diese Diode intern schon eingebaut. T2 ist ein Vortransistor für T1.
R3 begrenzt den Einschalt-Ladestrom für den Kondensator bei kritischer Stellung der Potis R1 und R2 (wenn im Schaltbild das Poti R1 ganz oben die volle Eingangsspannung abgreift und R2 auf 0 Ohm steht).
Analog Fahrregler einfach
Bild: Analog Fahrregler einfach

nach oben


Fahrpult FP-2 mit Anfahrhilfe

Ein Fahrpult FP-2 mit verbesserten Anfahreigenschaften.
Das Fahrpult FP-1 ist erweitert durch eine kleine Schaltung, die aus der Trafo-Wechselspannung eine Halbwellenspannung generiert und diese an der Basis der Leistungsstufe zusätzlich zur eigentlichen Fahrspannung überlagert wird.

Analog Fahrregler mit Anfahrhilfe
Bild: Analog Fahrregler mit Anfahrhilfe
Das Poti R5 in der Anfahrhilfe dient zum Trimmen der Anfahrschwelle.
Der Wert wird folgendermaßen eingestellt:
1. Fahrregler R1 auf Null stellen,
2. Trimmer R5 so einstellen, dass die Lok noch gerade nicht anfährt, 
  • bei zu großem Wert schleicht die Lok trotz Null Fahrspannung noch
  • bei zu geringem Wert zeigt die Anfahrhilfe keine Wirkung
  • die Lok soll gut anfahren, wenn der Fahrregler R1 aufgedreht wird
3. Da es eine Überlagerungsspannung mit 50 Hz ist, ist die Spannung bei Langsamfahrt evtl. leicht hörbar in der Lok

Der Wert von R5 ist i.a. abhängig von der Lok .... es lässt sich aber ein guter Mittelwert finden für den Fuhrpark, sodass der Wert einmal getrimmt wird und dann steht.