• » Abkürzungen
  • » Kontakt
  • » Datenschutz
  • » Impressum
  • » English French German Italian

Namen und Abkürzungen

Firmen-Namen

Arnold     
Hersteller von Spur-N Modellbahnartikeln
Artitec  
Hersteller von Modellbahn-Zubehör
B+B  Berg + Broman; Hersteller von Modellbahnlektronik
G+R  
Gahler + Ringstmeier; Hersteller von Modellbahnelektronik
Heißwolf  
Hersteller von PWM Modellbahn-Fahrreglern
Langmesser
Hersteller von Modellbahn-Zubehör
Märklin Hersteller von Spur-H0 Modellbahnartikeln
Roco  Hersteller von Modellbahnartikeln

Abkürzungen

Bf, Bhf Abkürzung für "Bahnhof"
Blog Online Tagebuch
BM
Besetzt-Module; ein Modul meiner SaMoBa
BW    Betriebswerk
CMA  Computer-Modellbahn-Adapter (Produktname der Firma Berg+Broman)
COM  
serielles Port an einem PC
CV
ladbare Parameter beim DCC-Protokoll
D/A
Digital-to-Analog
DCC   
spezielles Digitalsystem für Modellbahnen; siehe auch SX
DOS  Betriebssystem der ersten IBM-kompatiblen PCs
DZM
Digitale Z-Schaltung; ein Modul meiner SaMoBa
E-BW Betriebswerk für Elektrolokomotiven
EEPROM
spezieller elektronischer Speicherbaustein in einem Microcontroller
Elko Elektrolyt-Kondensator
EMK 
Elektromotorische Kraft,
historische Bezeichnung für die Quellenspannung einer elektrischen Spannungsquelle 
Epoche 3 Die Eisenbahnzeit 1945 bis 1970 mit Dampfloks im Regelbetrieb
FaStr 
Abkürzung für "Fahrstraße"
FSM
Fahrspannungs-Modul, ein Modul meiner SaMoba
GBM      Gleisbesetztmelder
GoldCap
spezieller Typ eines Kondensators 
H0 Modellbahnmaßstab 1:87
Hp Signalbegriff von Eisenbahnsignalen (es gibt Hp0, Hp1, Hp2)
HW   Hardware
Hz  Herz;
Dimension für elektrische Schwingungen (1Hz = 1 Schwingung pro Sekunde)
IC  Integrierte Schaltung
IR  Interrupt
ISA Industry Standard Architecture; ein Computerbus-Standard für IBM-kompatible PCs
I/O Input / Output
LCD
Liquid Crystal Display, Flüssigkristallanzeige
LED
Light emitting Diode (Leuchtdiode)
Lok  Lokomotive
MoBa Modellbahn
Micro Microcontroller
N-Welt  meine Modellbahnanlage im Maßstab N
N Modellbahnmaßstab 1:160
OpAmp
Operational Amplifier (spezielle ICs mit Operationsverstärker)
PC Personal Computer mit DOS und/oder Windows Betriebssystem
PIC Microcontroller der Firma Microchip
Poti Potentiometer
PTC  temperatur-abhängiger elektrischer Widerstand
PWM Pulsweitenmodulation; eine Rechteck-Wechselspannung mit veränderlichen Pulsweiten
SaMoBa Name meiner Modellbahnsteuerung
Logo7 (Steuerprogramm für analoge ModellBahnen)
SBH Schattenbahnhof; Abstellgleise im nicht einsehbaren Teil der Modellbahnanlage
SMD Surface Mounted Devices; spezielle Bauform von elektronischen Bauteilen
Spg Abkürzung für: Spannung
SW Software
SX spezielles Digitalsystem für Modellbahnen; siehe auch DCC
TEE
Trans Europa Express
Z- Schaltung Fahrpulte können verschiedenen Streckanabschnitten zugeschaltet werden, i.a. sind dies Fahrstraßen, einem Streckenabschnitt können verschiedene Fahrpulte zugeschaltet werden, damit ist quasi ein Mehrzugbetrieb möglich, bei dem jeder Zug sein eigenes Fahrpult hat und damit unabhängig fahren kann.

--> im Gegensatz zur Abschnitts-Schaltung (A-Schaltung):
es werden Gleisabschnitten immer das gleiche Fahrpult zugeschaltet; Abschnitte, in denen nicht gefahren werden soll, werden mit einem Schalter abgeschaltet.